Was ist ein Community Manager?

Was ist ein Community Manager?

Die Weiterbildung zum Community Manager vermittelt Dir das Wissen für Planung, Aufbau und Pflege einer Online-Community. Sie macht Dich zur Schnittstelle zwischen Unternehmen und Kunden.

Was ist ein Community Manager? – Ein Kurzprofil

Als Community Manager oder Community Managerin kümmerst Du Dich in Internetforen oder sozialen Netzwerken um den Dialog zwischen Unternehmen und Kunden. Du animierst zu Diskussionen, moderierst Beiträge und fungierst als Bindeglied zwischen Konsument und Unternehmen. Dazu brauchst Du nicht nur technisches Verständnis, sondern vor allem Kommunikationstalent und Fingerspitzengefühl. Eine spezielle Weiterbildung zum Community Manager vermittelt Dir darüber hinaus das nötige Know-how, um diese immer wichtiger werdende Form der Kundenbindung zu meistern.

Welche Aufgaben habe ich als Community Manager?

„Gerade dann, wenn wir bei großen Ereignissen und Themen die Diskussionen klug lenken, wird der Journalismus im permanenten Austausch zum Dialog, zum Journalismus, der in zwei Richtungen funktioniert." Laura Oliver, Community Managerin bei The Guardian
Quelle: zeit.de

Deine Hauptaufgaben als Community Manager liegen in der Entwicklung, Umsetzung und Pflege von Dialog-Plattformen im Internet. Diese Plattformen füllst Du mit Inhalten, regst Diskussionen an und moderierst die Beiträge der User. Du fungierst dabei als Schnittstelle zwischen dem Unternehmen und den Kunden und bist oft der erste Ansprechpartner und Gesicht des Unternehmens im Social Web.

Aufgaben und Tätigkeiten

Deine Aufgaben als Community Manager bestehen aus:

  • Erstellen und Verbessern von Online-Communitys
  • Direktem Kontakt mit den Usern
  • Auswerten der Community-Nutzung und Anfertigen von Statistiken
  • Moderation der Beiträge
  • Einpflegen von Inhalten
  • Administrieren von Foren

Prozentuale Verteilung der Aufgaben

Wo arbeite ich als Community Manager?

Als Community Manager bist Du vor allem in größeren Unternehmen tätig, um dort ein Internetforum oder die Social Media Auftritte zu managen. Meist ist die Position in der Kommunikationsabteilung angesiedelt. Sie kann aber auch Teil der IT oder des Kunden-Supports sein. Alternativ kannst Du auch in einer Agentur arbeiten und dort die Plattformen von Kunden verwalten. Durch die Betreuung verschiedener Projekte bietet Dir die Agentur oft mehr Abwechslung. Andererseits bist Du bei diesen Projekten stark an die Vorgaben des jeweiligen Auftraggebers gebunden.

In welchen Branchen arbeite ich als Community Manager?

Prinzipiell kommen Community Manager in jeder Branche zum Einsatz, die Online-Plattformen nutzt. Jedes Unternehmen mit einem aktiven Facebook-Profil kann ein möglicher Arbeitgeber für Dich sein. Einige Branchen setzen jedoch besonders auf die Kommunikation in Communitys. Dazu zählen vor allem Unternehmen aus den Bereichen:

  • Medien
  • Internet
  • Gaming
  • IT
  • Technik

Welche Unternehmen suchen Community Manager?

Als Community Manager hast Du sehr gute Berufsaussichten. Immer mehr Firmen suchen nach einem Community Manager mit Fachkenntnissen. Potenzielle Arbeitgeber sind zum Beispiel:

  • Telekommunikationsanbieter
  • Spieleentwickler
  • TV-Produktionsfirmen
  • Internet Start-Ups
  • Medienverlage

Welches Gehalt verdient ein Community Manager?

Das Gehalt eines Community Managers variiert je nach Branche erheblich. Auch wo die Stelle in der jeweiligen Unternehmenshierarchie angesiedelt ist, spielt eine wichtige Rolle. Das durchschnittliche Einkommen eines Community Managers liegt bei etwa 2.450 €. Mit steigender Berufserfahrung erhöht sich allerdings auch der Verdienst schnell. Unterschiede zwischen Männern und Frauen fallen beim Community Manager kaum ins Gewicht.

Durchschnittliches Gehalt*
Männer2.500 €
Frauen2.400 €
Durchschnitt2.450 €

*brutto / pro Monat

 

Wie werde ich Community Manager?

Die Berufsbezeichnung „Community Manager“ ist nicht geschützt und es gibt keine staatlich geregelte Ausbildung. Einige Institute bieten ein durch die Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) geprüftes Fernstudium an, in dem Du die Grundlagen des Jobs erlernen kannst. Bei der Social Media Akademie (SMA) beispielsweise findet die Ausbildung in Online-Seminaren statt und kann daher berufsbegleitend von zu Hause aus absolviert werden. Allgemein bildet aber ein Studium oder Berufserfahrung in der Medienbranche die Grundlage zur Tätigkeit des Community Managers.

Studieninhalte

Folgende Inhalte sollte eine Weiterbildung zum Community Manager mindestens vermitteln:

  • Planung, Aufbau und Pflege einer Community
  • Moderation und Motivation einer Community
  • Aufbau einer Community in sozialen Netzwerken wie Facebook oder Google+
  • Meistern von Krisensituationen / Krisenkommunikation
  • Juristische Grundlagen

Prüfung

Am Ende der Weiterbildung steht meist eine Abschlussprüfung, die Du je nach Anbieter auch online von zu Hause aus absolvieren kannst. Darin werden die Inhalte der Seminare abgefragt. Bei den Online-Lehrgängen kannst Du selbst entscheiden, wann Du bereit für die Abschlussprüfung bist und wählst Deinen individuellen Prüfungstermin. Mit bestandener Prüfung erhältst Du ein Zertifikat, das Deine erworbenen Kenntnisse als Community Manager bescheinigt.

Buchempfehlung

Community Marketing Management. Wie man Online-Communities im Internet-Zeitalter des Web 2.0 zum Erfolg führt

Dieses Buch hilft Dir auf Deinem Weg zum Community Manager.

Community Marketing Management

Abschluss

Der Beruf des Community Managers ist nicht geschützt. Es existiert daher auch kein einheitlicher Abschluss. Nach der Weiterbildung erhältst Du eine Teilnahmebescheinigung über den Lehrgang, nach bestandener Abschlussprüfung ein institutsinternes Zertifikat. Je nach Anbieter ist der Lehrgang durch die Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) geprüft, die regelmäßig die Inhalte und den Ablauf der Weiterbildungen kontrolliert und so die Qualität der Ausbildung gewährleistet.

Karriereperspektiven

Der Community Manager ist ein recht junger Beruf mit großer Zukunft. Mit einer Weiterbildung bieten sich gute Chancen, im Berufsleben Fuß zu fassen. Auch zusätzliche Qualifikationen im Rahmen von Fortbildungen im Kommunikationsbereich gibt es reichlich.

Mögliche Weiterbildungen sind zum Beispiel:

Zusammenfassung

Die wichtigsten Vorteile der Weiterbildung zum Community Manager auf einen Blick:

  • Der Dialog mit den Kunden wird immer wichtiger, daher ist der Community Manager ein Job mit Zukunft.
  • Die Weiterbildung kann berufsbegleitend in freier Zeiteinteilung stattfinden.
  • Es gibt nur wenige Community Manager mit langer Berufserfahrung, daher ist momentan ein optimaler Zeitpunkt für einen Berufseinstieg.
  • Der Beruf des Community Managers kreuzt die IT- mit der Kommunikationsbranche und eignet sich gut für Informatiker, die sich beruflich umorientieren wollen.
Jetzt den Artikel bewerten!
Gesamtbewertung: 4.9 / 5
Bewertungen: 14